Italien

Flagge Italien

Landeshauptstadt: Rom
Fläche: 301.338 km²
Gründung: 1861
Einwohnerzahl: 60.026.546 (30. Juni 2020)
Bevölkerungsdichte: 199 Einwohner pro km²
Währung: Euro

angrenzende Länder: Frankreich, Schweiz, Österreich und Slowenien

Wie lange meine ‚Liebesbeziehung‘ zu Italien schon besteht, kann ich euch gar nicht in Zahlen ausdrücken. Schon als Kind war ich mit meinen Eltern im Urlaub am Lago Maggiore. In den Anfangsjahren meiner Ehezeit entdeckten wir diesen See nach einem wirklich verkorksten Urlaub an der Côte d’Azur neu. Die Liebe zum Lago Maggiore, und damit zu Italien blieb während all unserer Urlaube bestehen. Irgendwann wechselten wir auf die italienische Seite des Luganer Sees, und ich verbrachte mit meinen drei Kindern und einer Freundin noch zwei Wochen außerhalb des Familienurlaubs auf dem Campingplatz. Das Wetter war für Kinder halt (und klar auch für uns Großen) um einiges beständiger als daheim.

Es entstanden Freundschaften, die mich dazu animierten endlich auch die Sprache des Landes zu lernen. Ständig mit Händen und Füßen und in Englisch war dann doch sehr mühsam. Im Eigenstudium und über die Volkshochschule vertiefte ich mich in Grammatik und Vokabeln. Tja, leider hat mir Italien nicht nur freudige Stunden geschenkt. Ich durfte in einem Jahr, in der Zeit, als ich allein mit den Kids dort war, eine derartige Sturmserie erleben, wie ich sie in all den Jahren zuvor in der Intensität noch nie erlebt hatte. Jeder hing in dieser Nacht in den Zeltstangen, und so sehr ich mich auch bemühte, der Sturm wirbelte auch bei uns so einiges durcheinander. Ich durfte einen Tag später ein italienisches Krankenhausbett testen, bekam eine Gratisfahrt mit Blaulicht dorthin, konnte aber am Abend wieder zu den Kids auf den Platz zurück, die inzwischen von meiner Freundin betreut wurden. 

Schlussendlich wurde beim letzten Familienurlaub in Italien das Ehe-Aus besiegelt, und ich kehrte Italien für viele Jahre den Rücken zu. Bis ich beruflich das Land wieder entdeckte, zwar nicht im Tessin, dafür in Südtirol. Ab 2011 zog es mich mehrfach im Jahr zur Arbeit in alle Regionen Südtirols. Erst alleine und nachdem ich 2013 von meinem ’neuen Deckel‘ entdeckt wurde, gemeinsam. Vielleicht habt ihr es in in meinen anderen Berichten schon entdeckt, als selbstständiger Webdesigner, war das für meinen Mann zu keiner Zeit ein Problem. Wir beide lernten diese Region, und später auch den Gardasee lieben. Kein Wunder, hat doch mein Mann viel Zeit in seiner Kindheit auch in Italien verbracht. Unsere beiden Träumer in uns schwärmten vom zeitweiligen Leben in Südtirol und wir machten uns daran, beruflich unsere Fühler dort auszustrecken. Auf der größten Verbrauchermesse in Südtirol, in Bozen ließ sich dieses Vorhaben auch richtig gut an …. tja, bis dann der gnadenlose gesundheitliche Tiefschlag bei mir kam. In meinen Best-of-Jahresrückblicken könnt ihr es nachlesen, 2018/2019 schossen mich mehrere kleine Schlaganfälle aus der Spur, nicht nur beruflich. 

An Arbeit war nach über einem Jahr ‚Kampf zurück ins Leben‘ nicht mehr zu denken, und während meiner langen Krankheitsphase durfte ich Deutschland eh nicht verlassen. Italien erlebte die nächste Phase, in der ich dem Land den Rücken zukehrte. Als meine Zukunft mit vorzeitigem Eintritt ins Rentnerdasein besiegelt war, kam der erste Gedanke an Italien wieder hoch. „Wir könnten doch ….“, diesen Satz findet ihr auf meinem Reise- und Fotoblog, der während meiner Krankheitsphase im Juni 2019 das Licht der Web-Welt entdeckt hatte, des öfteren. Da wir beide dieses Land in allen Facetten lieben, wurde aus dem ‚könnte‘ ein ‚wir machen‘. Drei Wochen Urlaub am Lago Maggiore 😍🥰

Bis uns Corona einen gehörigen Strich durch diesen Wunsch zog. Die drei Wochen wurden gecancelt, stattdessen blieben wir in Deutschland und entdeckten das benachbarte Tschechien. Und wir entdeckten in dieser Zeit, als Reisen wieder möglich wurden, den Vorteil von Langzeiturlauben 😀 Bei der Überlegung nach unserem nächsten Urlaubsziel 2022 schoss der berüchtigte Satz wieder nach oben: Wir könnten doch (jetzt) ….

Wir haben getan 😀 😀 – im Mai 2022 ging es für vier Wochen nach Florenz mit Ausflügen in die Toskana. Die Liebe zu Italien ist wieder neu entfacht, die Reise für den Herbst 2022 nach Venedig bereits gebucht. Und auch die Toskana wird uns mit Sicherheit bald wieder sehen.

Und ihr könnt verstärkt ab 2022 mit meinen neuen Berichten an dieser neu entfachten Liebe zu Italien teilnehmen. Denn ich komme schlichtweg derzeit nicht dazu, unsere unzähligen früheren Ausflüge in Südtirol und am Gardasee auf den Reiseblog zu bringen. 

Unser Langzeiturlaub in Florenz ist beendet, nach und nach kommen die vielen Beiträge in meinen Reiseblog. Schaut also gerne immer wieder bei mir rein 🙂

Neueste Beiträge

Vier Wochen in Florenz – mein Erlebnisbericht

Vier Wochen in Florenz – mein Erlebnisbericht

Vier Wochen in Florenz (Firenze), die Hauptstadt der Toskana, in der sich Kunst und Architektur übertrumpfen. Das historische Zentrum der Stadt wurde 1982 zum UNSECO-Weltkulturerbe erklärt, und war vier Wochen das Ziel unseres Langzeiturlaubs. Dass Italien schon seit...

mehr lesen
MEIN Lieblingsort am Gardasee – Gargnano

MEIN Lieblingsort am Gardasee – Gargnano

Ein Paradies wie aus einem Bilderbuch - so könnte man Gargnano am Westufer des Gardasees mit einem Satz beschreiben. Wenn mich jemand fragen würde, wo würdest du gerne längere Zeit am Gardasee leben wollen, dann würde wie aus der Pistole geschossen kommen - in...

mehr lesen
Torri del Benaco am Gardasee

Torri del Benaco am Gardasee

Klein, aber sehr fein - so lässt sich Torri del Benaco am Ostufer des Gardasees mit vier Worten zusammenfassen. Ich war auf der Suche nach der Bedeutung des Ortsnamens, denn Torri bedeutet im Italienischen ja "Türme". Türme des ... ? Da im Italienischen der Lago di...

mehr lesen