Schwäbische Alb

Man könnte jetzt darüber diskutieren, muss man denn Schwäbische Alb und Schwäbische Alb-Vorland trennen?

Da mein Reise- und Fotoblog ja erst Mitte 2019 entstanden ist, und er doch jetzt schon mit reichlich Ausflugszielen, die wir erkundet haben, gefüllt ist, dachte ich mir – mach’s gleich richtig, sonst wird es zu unübersichtlich. Denn, auch wenn meine Heimat mit den Drei-Kaiserbergen am östlichen Albtrauf liegt, beginnt für mich die Schwäbische Alb so richtig im Landkreis Göppingen, Richtung Bad Boll oder Bad Urach.

Wir haben noch gut zu tun, dieses rund 220 km langen und bis zu 40 km breites Mittelgebirge zu erkunden und zu entdecken. Wenn da nur die etwas längeren Anfahrtswege für eine Tagestour nicht wären!

Corona bedingt haben wir in der zweiten Hälfte 2020 eine Reisepause eingelegt, (die sich dann aber doch bis Mitte 2021 hinzog) und haben bei unseren Ausflügen in der engeren Heimat festgestellt, dass wir in einer herrlichen Gegend leben. Eigentlich muss man doch gar nicht so weit ausschwirren? Erkunden wir doch einfach mal in Etappen Baden-Württemberg? Eine Rundreise quasi. Diese Idee ist immer noch in meinem Kopf verankert. Und es ist ja nicht so, dass ich im Ländle nicht schon gut unterwegs war. Aber halt alles bevor mein Reiseblog die Webwelt erblickt hat, und mittlerweile gehe ich mit ganz anderen Augen an unsere Besichtigungstouren.

Also, schaut immer wieder mal auf meiner Seite vorbei, denn wir sind in unseren Planungen oft sehr spontan 🙂
Bis dahin freut ihr euch vielleicht an meinen bisherigen Beiträgen, und entdeckt möglicherweise für euch das eine oder andere Ziel.

Ein bisschen Info zur Entstehung der Schwäbischen Alb

von der man fast sagen kann, wer die erfunden hat, das war ein Cleverle. Denn die Vielfalt, die die Schwäbische Alb zu bieten hat, ist schon einmalig. Aber da war keiner am Werk, der da mal einen Dreckhaufen genommen hat und angefangen hat zu modellieren. Dieses Schichtstufenland ist vor mehr als 200 Millionen Jahre während der Jurazeit entstanden. Und wer weiß, wo er suchen muss, der findet auch heute auf der Schwäbischen Alb noch Versteinerungen von Meeressaurier und anderem Getier.

Bekannt ist die Schwäbische Alb auch für ihre Höhlen. So rund 2.500 finden sich in diesem Gebiet. Manche sind begehbar, andere wieder nicht. Und in diesem Karstgebiet gibt es noch etwas besonderes – die Dolinen. Das sind Senken, in denen sich temporär Wasser sammelte um dann im Gestein zu versickern. Unterirdisch sickert es dann weiter, um vielleicht irgendwo als Quelle wieder nach oben zu kommen. Also passt gut auf, wenn ihr in diesem herrlichen Wandergebiet unterwegs seid. Aber seit 1992 sind die rund 5.000 Dolinen als Naturdenkmäler ausgeweisen und gekennzeichnet.

Dann gibt es noch ganz charakteristische Berge für die Schwäbische Alb, die sogenannten Zeugenberge. Quasi vor meiner Nase habe ich in meiner Heimat drei davon, die Drei-Kaiserberge Hohenstaufen, Hohenrechberg und Stuifen. Weil sich die Schichtsufen nicht mit den anderen verbunden haben, stehen die nun als einzelner Berg in der Landschaft. Den Namen für ‚unsere‘ drei Zeugenberge kommt von den Staufern, denn auf dem Hohenstaufen war die Stammburg des Kaisergeschlechts der Staufer.

Die Stiftskirche in Bad Boll

Die Stiftskirche in Bad Boll

In Bad Boll, einer kleinen Gemeinde am Nordrand der Schwäbischen Alb, kann man in der evangelischen Stiftskirche auf den Spuren einer großartigen Frau und der Staufer wandeln. Auf diesen Stauferspuren wandel ich ja schon seit geraumer Zeit. Was ja auch kein Wunder...

Burgruine Helfenstein

Burgruine Helfenstein

Hoch über Geislingen ist die auf einem Bergsporn liegende Burgruine Helfenstein nicht zu übersehen. Sie bietet wunderschöne Blicke über Geislingen und Umgebung. Nach drei Wochen Pause, auch bedingt durch den Wintereinbruch, der sich auch in meinem Heimatländle...

Ein Bummel durch Bad Urach

Ein Bummel durch Bad Urach

Inmitten des UNESCO-Biosphärenreservats Schwäbische Alb liegt die ehemalige Residenzstadt Bad Urach. Neben viel Naturerlebnis kann die kleine Kurstadt einen charmanten historischen Altstadtkern bieten. Ein Tag auf der Schwäbischen Alb, so war unser heutiger Plan. Zum...

In der Stiftskirche St. Amandus in Bad Urach

In der Stiftskirche St. Amandus in Bad Urach

Im Schwabenland gibt es einige bedeutende Kirchen - eine davon steht in Bad Urach. Es ist die spätgotische Evangelische Stiftskirche St. Amandus in der Stadtmitte von Bad Urach. Ein Tag in Bad Urach, das war unser heutiges Tagesziel. Bad Urach bietet viel mehr, als...

Am Uracher Wasserfall

Am Uracher Wasserfall

Der Uracher Wasserfall, am Ende des Maisentals und am Stadtrand von Bad Urach, fällt als einer der schönsten Wasserfälle auf der Schwäbisch Alb, die Felsen hinab. In meinem 'Dreamteam' hat mir der Uracher Wasserfall noch gefehlt. Der Blautopf und der Brenztopf...

Schloss Lichtenstein

Schloss Lichtenstein

Am Albtrauf der Schwäbischen Alb liegt hoch über dem Echaztal das romantische Schloss Lichtenstein. Das Märchenschloss Württembergs, 2009 Drehort des Märchenfilms "Dornröschen" lag heute eher zufällig auf unserem Tagesplan. Ich weiß nicht wer sich an diesem Tag mehr...

Ein Bummel durch Blaubeuren

Ein Bummel durch Blaubeuren

Nüchtern beschrieben liegt Blaubeuren zu Füßen der Schwäbischen Alb, westlich von Ulm. Diese Beschreibung wird dieser malerisch gelegenen Stadt mit ihren Mythen und Geheimnissen aber in keinster Weise gerecht. Sie ist ein wahres Kleinod, da am Rand der schwäbischen...

Am Blautopf in Blaubeuren

Am Blautopf in Blaubeuren

16 km westlich von Ulm findet sich am Ostrand der Schwäbischen Alb und im Norden der wunderschönen Altstadt von Blaubeuren die zweit-wasserreichste Karstquelle Deutschlands - der Blautopf. Bei dem heutigen Ausflug nach Blaubeuren mit meiner Tochter und Schwiegersohn...