Die Burgruine Metternich und Beilstein sind nicht zu trennen. Weithin sichtbar liegt die Ruine über Beilstein auf einem 60 Meter hohen und nach drei Seiten steil abfallenden Bergsporn.

Wer das kleine Moseldörfchen Beilstein besucht, kommt an einem Besuch der Burgruine Metternich über Beilstein kaum drumrum. Durch kleine enge Gässchen geht es auf den Weg nach oben. Und schon auf dem Weg nach oben lässt sich erahnen wie imposant diese Burg einmal gewesen sein muss. Stehen heute doch nur noch Teile dieser einst viel größeren Anlage.

Der Lage nach zählt sie zu den Höhenburgen und ist 1268 zum erstenmal urkundlich erwähnt. Sie war im Besitz von Johann von Braunshorn, das Besitzungen im Hunsrück und an der Mosel besaß. Nachdem die Familie von Braunshorn ohne männliche Nachfolger 1361 ausgestorben war, wurden die Enkel, Herren von Winneburg 1363 Besitzer der Anlage. Weitgehend unbeschadet durch den Dreißigjährigen Krieg kam die Burg dann 1637 zu den Herren von Metternich, von denen die Burg auch heute noch ihren Namen hat. 1689 wurde sie von französischen Truppen im Pfälzer Erbfolgekrieg (ein vom König Ludwig XIV. provozierter Konflikt)  zerstört und nicht wieder aufgebaut.

Die Winneburger haben diese Burg wohl mit mehreren Familien bewohnt, und jede Familie hatte innerhalb des Burgberings sein eigenes Wohngebäude samt eigenem Zugang. Die Verteidigung konnte auf die gefährdeten Abschnitte beschränkt werden, vor allem hier von der Südseite. Dort steht auch der 25 m hohe Bergfried, der aus dem 12. Jhd. stammt. Die Spitze seiner fünf Seiten (auf meinen Fotos die rückwärtige Seite des Turms) richtete sich gegen die Angriffsseite.
Der Turm ist begehbar. Ich habe die Besteigung aber gerne meinem Mann überlassen (zum Glück 🙂 ), der mich dann aber gerne mit seinen Fotos vom Inneren des Turms versorgt hat. Und mich hat er wartend im Burghof erwischt 🙂
Für 2,50 € Eintritt kann man die innere Burganlage besichtigen – und, wer möchte, dort auch gemütlich einen Kaffee trinken.
Von der Burg bieten sich schöne Ausblicke auf die Mosel, flussabwärts die nächste Schleuse in Sichtweite in Fankel.

Und der Blick nach Beilstein …

Beilstein an der Mosel
Wenn Ihr noch mehr zur Geschichte von Burg Metternich erfahren möchtet, dann klickt hier: http://www.burg-metternich.de/burg/

Burg Metternich an der Mosel