Inmitten des wunderschönen Schlossparks befindet sich das Wasserschloss in Bad Rappenau.

Wie meistens auf unseren Fahrten, nehmen wir uns auch auf der Anfahrt noch ein oder mehrere Ziele auf unseren Sightseeing-Plan. So auch an diesem Wochenende auf dem Weg zu einem Seminar in Heilbronn. Nach unserem ersten Stopp in Bad Wimpfen, bei dem mir die Stadt ein großes WOW entlockt hat, machten wir auf der Weiterfahrt noch einen kurzen Zwischenhalt in Bad Rappenau, um das Wasserschloss in Augenschein zu nehmen. Obwohl die Stadt sicher noch einige andere sehenswerte Flecken bietet, stand uns nach einer bereits ausführlichen Stadtbesichtigung an diesem Tag nicht der Sinn nach ’nochmal Stadt‘. Deshalb fuhren ‚Hugo und Lotte‘ zielstrebig den nächstgelegenen Parkplatz in Schlossnähe an.

Die Stadt liegt im Kraichgau im Nordwesten von Baden-Württemberg und ist die drittgrößte Stadt im Landkreis Heilbronn. Anstelle eines älteren Herrensitzes wurde das Wasserschloss im frühen 17. Jahrhundert von den Herren von Gemmingen errichtet. 1601 gab Eberhard von Gemmingen den Bau des Wasserschlosses in Auftrag, das auf dem Grund eines Vorgängerbauwerks erbaut wurde.  Vor allem im 18. Jahrhundert wechselten dann die Schlossherren häufiger, aber immer innerhalb der weit verzweigten Familie von Gemmingen. Im 18. Jahrhundert wurde das Wasserschloss jedoch von seinen Besitzern, die oft Diplomaten oder Militärpersonen waren vernachlässigt, bis sich Sigmund von Gemmingen wieder intensiv um das Schloss kümmerte. Wenn die Räume erzählen könnten, dann waren es wohl sehr viele Personen, die dort im Schloss herumgelaufen sind. In den Wirren des zweiten Weltkriegs hat die Familie von Gemmingen das Schloss dann verlassen.

1956 ging das Wasserschloss Bad Rappenau in den Besitz der Stadt über und heute ist im Schloss unter anderem der Kunstverein und eine Galerie untergebracht und wird für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Das Portal am Treppenturm des Wasserschlosses in Bad Rappenau.

Interessant und sehenswert ist das Spätrenaissance-Portal am Treppenturm. Hier ist das Brustbild des Bauherrn von Gemmingen zu sehen, darunter in ausführlicher Steinmetzarbeit das Wappen Gemmingen-Rodenstein.

Das Wappen der Linie Gemmingen-Rodenstein am Portal zum Wasserschloss Bad Rappenau.

In die Erde eingerammte Eichenbaumstämme tragen das Schloss. Romantisch ist es vom Schlosssee umgeben, der sein Wasser vom naheliegenden Mühlbach bekommt.

Nicht immer nur Stadtbesichtigungen bieten mir unzählige Motive – es darf auch mal ganz vieeeeel Natur und Tiere sein, so wie hier am Wasserschloss und im Schlosspark.

Ein Abstecher zum Schloss lohnt sich immer, wenn ihr mal in der Nähe von Bad Rappenau seid.